::

Ambrosia

Wissenschaftl. Bezeichnung: Ambrosia artemisiifolia

Kurzinfo: Pflanzlicher Schadorganismus

Beschreibung: Das einjährige 'Beifußblättrige Traubenkraut' gehört zu der Familie der Korbblütler und ist auch unter den Namen 'Ambrosia', 'Beifuß-Ambrosie' 'Asthmapflanze' oder aus dem englischen 'Ragweed' für 'Fetzenkraut' bekannt. Die krautig wachsende Pflanze keimt vom Frühling bis zum Sommer und bildet durchschnittlich 4000 Samen aus. Wuchshöhen bis zu annähernd 2 m sind nicht ungewöhnlich.

Der Stängel der Ambrosie ist stark verzweigt und behaart. Die fiederschnittigen Laubblätter sind im unteren Teil gegenständig, im oberen Teil wechselständig angeordnet und sind an der Ober- und Unterseite grün gefärbt. Das Wurzelsystem ist faserig.

Ambrosia ist eine, ursprünglich aus Nordamerika stammende, invasive Pflanze die als Ruderalpflanze vorwiegend an Straßenrändern, in Kiesgruben, auf Baustellen und Schutthalden wächst. In Gärten findet man sie vorwiegend unter Vogelfutterplätzen, da das Streufutter häufig mit Samen des Unkrauts verunreinigt ist. Aus eigener Kraft kann sich die Pflanze nur langsam verbreiten, da die Samen nicht flugfähig sind.

Gefahr durch Ambrosia: Die Pollen des 'beifußblättrigen Traubenkrautes' gehören zu den stärksten Inhalationsallergenen aus dem Pflanzenreich. Da sie besonders klein sind, können sie beim Einatmen bis in die feinsten Bronchien hervordringen. Selbst Nichtallergiker können Lungenentzündungen oder Lungenödeme bekommen. Besonders gefährdet sind Asthmatiker und Beifußallergiker, da hier Kreuzreaktionen mit Ambrosia auftreten können.

Kontaktallergien können durch die, an allen Pflanzenteilen, vorhandenen Haare hervorgerufen werden.

Da die Ausbreitung dieses Unkrauts unbedingt verhindert werden muss, sollten die Pflanzen komplett, möglichst vor der Blüte, entfernt werden. AUF KEINEN FALL DURCH ALLERGIKER. Als Schutz sollten Staubmaske, Schutzbrille und Handschuhe dienen.

In Deutschland besteht bisher keine Meldepflicht für Ambrosiavorkommen. Sollten jedoch größere Bestände entdeckt werden; ob im eigenen Garten oder in der freien Natur, sollte vorsichtshalber das zuständige Amt für Pflanzenschutz oder der Verbraucherschutzamt informiert werden.

Einkaufswagen
  enthält
keine Artikel
Produkte anzeigen
Sofortversand