::

Apfelwickler

Wissenschaftl. Bezeichnung: Cydia pomonella

Kurzinfo: Tierischer Schadorganismus

Beschreibung: Der Apfelwickler gehört zu den Schadschmetterlingen. Pro Jahr treten ein bis zwei Generationen dieses Insekts auf. Die Raupen überwintern unter der Borke der Apfelbäume. Im Mai schlüpfen die ersten Falter die dann Ihre Eier auf den jungen Früchten ablegen. Nach 1-2 Wochen schlüpfen die weißen Raupen mit braunem Kopf und bohren sich nach 1-2 Tagen in die Früchte. Befallene Äpfel weisen Löcher und Fraßgänge mit Kotspuren auf. Nach 4-wöchigem Fraß verläßt die ca. 2 cm lange Raupe die Frucht mit Hilfe eines Fadens den sie abspinnt, oder sie verläßt die Frucht wenn diese vorzeitig von Baum abgestoßen wird und zu Boden fällt. Bei günstiger Witterung kann noch eine weitere Generation des Apfelwicklers entstehen.

Chemische Bekämpfung: Da die Raupen nur in dem kurzen Zeitraum vom Schlüpfen bis zum Einbohren in den Apfel bekämpft werden können ist eine chemische Bekämpfung nur an einigen Tagen möglich.

Biologische Bekämpfung:
  • Vorbeugend können Sie von Mitte Mai bis Anfang September Raupenleimringe gegen emporkriechende Schädlinge am Stamm des Apfelbaumes anbringen.
  • im etwas gleichen Zeitraum können Sie mit Pheromonfallenarbeiten (Apfelmadenfall)
  • stellt sich trotzdem ein Befall ein können Sie mit einem biologischen Spritzmittel gegen die Larven spritzen (z. B. Granupom Apfelmadenfrei)
  • Vernichten Sie unbedingt befallen Äpfel


Einkaufswagen
  enthält
keine Artikel
Produkte anzeigen
Sofortversand