::

Bekreuzte Traubenwickler

Wissenschaftl. Bezeichnung: Lobesia botrana

Kurzinfo: Tierischer Schadorganismus

Beschreibung: Der Bekreuzter Traubenwickler ist ein gelbgrün bis gräulich marmorierter Nachtfalter. Die Flügelspannweite liegt bei etwa 12-13 mm. Die Puppen des Traubenwicklers überwintern unter der Borke der Weinstöcke. Ab April/Mai beginnt der Falterflug, danach legen die Weibchen ihre Eier einzeln in die Blüten der Rebstöcke. Etwa ab Mai/Juni schlüpft die erste Wurmgeneration, des sogenannte Heuwurm. Seine Fraßspuren und Gespinste zeigen sich deutlich an den Blüten des Weinstocks. Die 2. Generation Weibchen legt ihre Eier auf den Beeren ab. Die daraus schlüpfende Generation, der sogenannte Sauerwurm verursacht größere Schäden durch Einbohrlöcher,und Gespinste an den Beeren der Weintrauben, die Weinstöcke werden dadurch noch anfälliger gegen Grauschimmel und Fäulnis. In sehr warmen Jahren kann im September noch eine 3. Generation, der sogenannte Süßwurm Schaden an den reifen Beeren der Weintraube verursachen.

Chemische Bekämpfung: Wählen Sie für die Bekämpfung nach Möglichkeit nützlingsschonende Präparate. Bitte beachten Sie die jeweilige Zulassungssituation für die einzelnen Gemüse- und Obstkulturen.

Biologische Bekämpfung: Sorgen Sie dafür das die natürliche Feinde, wie Marienkäfer, Ohrwurm, Spinnen und Vögel in Ihrem Garten Unterschlupf finden. Der Einsatz von Pheromonen hat sich auch bewährt.

Einkaufswagen
  enthält
keine Artikel
Produkte anzeigen
Sofortversand