::

Birnengitterrost

Wissenschaftl. Bezeichnung: Gymnosporangium sabinae

Kurzinfo: Schadpilz

Beschreibung: Die orange-roten Flecken des Birnengitterrostes zeigen sich etwa von Mitte Mai an auf den Blättern der Birnenbäume. Im Lauf des Sommers bilden sich dann auf der Blattunterseite warzenartige Ausstülpungen. Im Herbst wechselt der Pilz dann auf einige Wacholderarten um dort zu überwintern. Am Wacholder entstehen dann durch den Birnengitterrost auffällige Triebschwellungen. Im Frühjahr werden aus diesen aufgequollenen Sporenlagern neue Sporen geschleudert, die die Birnenbäume infizieren.

Chemische Bekämpfung: Eine chemische Bekämpfung des Rostpilzes am Wacholder ist nicht möglich. Bei Birnen kann ein Befall mit dem Birnengitterrost weitgehend vermieden werden, wenn man die Birnen mehrmals gegen Schorf behandelt (z. B. mit Pilzfrei Ectivo) und dabei die gute Nebenwirkung des Präparats auf den Birnengitterrost ausnutzt.

Biologische Bekämpfung: Da der Birnengitterrost ein wirtswechselnder Pilz ist benötigt er 2 Pflanzenarten um sich zu entwickeln. Es ist daher sinnvoll das Laub befallener Birnenbäume zu entsorgen und die befallen Triebspitzen des Wacholder abzuschneiden. Sollte das nicht den gewünschten Erfolg bringen ist es manchmal notwendig den Wacholder aus der Umgebung zu entfernen.

Einkaufswagen
  enthält
keine Artikel
Produkte anzeigen
Sofortversand
Produkte gegen Birnengitterrost:
 
[Bild Duaxo Universal Pilz-frei
Duaxo Universal Pilz-frei 
Compo
 (125)
Preis:  EUR 11,40 (€ 152,00 /l)

Schädling
für Obst, Gemüse, Kräuter, Rosen, Ziergehölze, Zierpflanzen, Süßkirsche, Sauerkirsche

Schädling
gegen Birnengitterrost, Echten Mehltau, Schorf, Rost, Kräuselkrankheit, Blattflecken, Sternrußtau, Rotfleckenkrankheit, Weißfleckenkrankheit, Himbeerrost, Möhrenschwärze, Kohlschwärze, Ringfleckenkrankheit, Purpurfleckenkrankheit, Monilia laxa, Blattbräune, Kirschenschorf, Rostpilze, pilzliche Blattfleckenerreger

>>Zierpflanzen